© David von Grafenberg © David von Grafenberg - Mit freundlicher Genehmigung von: opelvillen

Wer: opelvillen

Was: Presse

Wann: 14.07.2024

Karl Lagerfeld, Vivienne Westwood, Yves Saint Laurent, Jean-Paul Gaultier – sie alle wurden von June Newton alias Alice Springs eindrucksvoll abgelichtet. Am Sonntag, den 14. Juli um 18 Uhr können modebegeisterte Besucherinnen und Besucher mehr über diese Ikonen der Fashionwelt erfahren, wenn der französische Romanautor David von Grafenberg zu Gast im Rüsselsheimer Ausstellungshaus ist.David von Grafenberg ist ein absoluter Kenner der Modeszene, der Popstars wie Janet Jackson einkleidete, im Movie Prêt à Porter von Robert Altman auftrat und dessen jüngster Podcast Histoires de Mode mit Geschichten aus der Modewelt in Frankreich ein Rekordpublikum erreicht.Begonnen hat die Modebegeisterung von David von Grafenberg im Paris der 1980er-Jahre, als er bereits im Jugendalter in der schillernden Branche Fuß fasste. Seine Karriere nahm seinen Lauf, als von Grafenberg mit 15 Jahren den wie June Newton 1923 geborenen Modedesigner André Courrèges kennlernte, der zum Freund und Mentor wurde. Courrèges war vor allem durch seinen geometrischen Space-Look bekannt geworden und hatte stilprägend den Minirock in die Pariser Haute Couture eingeführt. Zur gleichen Zeit begegnete von Grafenberg auch…
Karl Lagerfeld, Vivienne Westwood, Yves Saint Laurent, Jean-Paul Gaultier – sie alle wurden von June Newton alias Alice Springs eindrucksvoll abgelichtet. Am Sonntag, den 14. Juli um 18 Uhr können modebegeisterte Besucherinnen und Besucher mehr über diese Ikonen der Fashionwelt erfahren, wenn der französische Romanautor David von Grafenberg zu Gast im Rüsselsheimer Ausstellungshaus ist.David von Grafenberg ist ein absoluter Kenner der Modeszene, der Popstars wie Janet Jackson einkleidete, im Movie Prêt à Porter von Robert Altman auftrat und dessen jüngster Podcast Histoires de Mode mit Geschichten aus der Modewelt in Frankreich ein Rekordpublikum erreicht.Begonnen hat die Modebegeisterung von David von Grafenberg im Paris der 1980er-Jahre, als er bereits im Jugendalter in der schillernden Branche Fuß fasste. Seine Karriere nahm seinen Lauf, als von Grafenberg mit 15 Jahren den wie June Newton 1923 geborenen Modedesigner André Courrèges kennlernte, der zum Freund und Mentor wurde. Courrèges war vor allem durch seinen geometrischen Space-Look bekannt geworden und hatte stilprägend den Minirock in die Pariser Haute Couture eingeführt. Zur gleichen Zeit begegnete von Grafenberg auch der britischen Modedesignerin Vivienne Westwood, die den jungen Mann prompt nach London einlud, um ihm ihre Arbeitsweise zu zeigen.Der damals aufstrebende Modedesigner Xuly-Bët war es schließlich, der dem Praktikanten David von Grafenberg anbot, neben der Schule für ihn weiterzuarbeiten. So wurde von Grafenberg bald für die Looks von Prominenten zuständig, kleidete u. a. Janet Jackson und Neneh Cherry ein und bekam 1994 einen Auftritt in Robert Altmans Prêt à Porter.Nach einem Besuch der École de la Chambre Syndicale de la Couture Parisienne begann David von Grafenberg als erster Assistent bei dem französischen Fashiondesigner Jean Charles de Castelbajac zu arbeiten und war nicht nur für die Robe des Papstes am Weltjugendtag in Paris, sondern auch das Outfit von Lady Gaga (The Kermit Dress) verantwortlich. Bis 2007 arbeitete von Grafenberg mit zahlreichen Modeschöpfern zusammen, darunter Martin Margiela, Jean Paul Gaultier, Costume National, Paco Rabanne, Balenciaga und andere.Nach seiner ersten Romanveröffentlichung 2007 widmete sich David von Grafenberg der Literatur und begann Radiosendungen und Kolumnen u.a. auf RTL zu moderieren. 2021 veröffentlichte er schließlich den Podcast Histoires de Mode, in dem er von seinen Begegnungen und Abenteuern in der Modewelt berichtet. Das Programm wurde ein durchschlagender Erfolg und zählt zu den meistgehörten Kulturpodcasts in Frankreich.Im Gespräch mit Opelvillen-Kuratorin Dr. Beate Kemfert liefert der in Paris lebende David von Grafenberg spannende Hintergrundinformationen der namhaften Modepersönlichkeiten, die June Newton vor der Kameralinse hatte. Der Fotografin gelang es unter dem Pseudonym Alice Springs, auch die schwierigsten Charaktere der Modewelt in eindrucksvollen Porträts festzuhalten. Über die Kapriziosität von Fashiongurus weiß von Grafenberg ebenso zu berichten wie über die Wirkmacht der Mode: »Mode ist eine Sprache ohne Worte. Sie ist eine Sprache der Emotionen«.Karten für das Dialoggespräch können im Vorverkauf erworben werden unter termine@opelvillen.de oder 06142 835 907 (Geschäftszeiten Mo.–Fr., 10–12 Uhr). Das Ticket beinhaltet auch den Gang durch die Ausstellung.Die Karte kostet 15,00 EUR pro Person und beinhaltet auch den Gang durch die Ausstellung »Alice Springs. Retrospektive«.
Tags: Alice Spring, Damenmode, David von Grafenberg, Designermode, Farbfotografie, Jean Paul Gaultier, Alice Springs, Karl Lagerfeld, Menschen, Porträt, Schwarzweißfotografie, Vivienne Westwood, Yves Saint Laurent

Mi. 10-18 Uhr, Do. 10-21 UhrFr. bis So. 10-18 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren
Rüsselsheim, Ausstellung, 15.09.2024 - 19.01.2025
Detailaufnahme eines Treppengeländers in den Opelvillen  © Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim, Foto: Frank Möllenberg