Bildcredit: © Tommi Parrish, aus: Menschen vertrauen Bildcredit: © Tommi Parrish, aus: Menschen vertrauen - Mit freundlicher Genehmigung von: KunsthausGoettingen

Wer: KunsthausGoettingen

Was: Ausstellung

Wann: 20.07.2024 - 10.11.2024

Comic & Graphic NovelDas Kunsthaus Göttingen präsentiert vom 20.7. – 10.11.2024 die international besetzte Gruppenausstellung „Togetherness“. Gezeigt werden künstlerische Positionen, die die vielseitigen Facetten von Freundschaft, Zugehörigkeit, Liebe und (queeren) Beziehungen im Medium Comic und Graphic Novel erforschen. Die Zeichner*innen beschäftigen sich mit gesellschaftlichen Normen, Rollenklischees, Intimität, Körper- und Geschlechtsvorstellungen, Identitätsfragen und Selbstoptimierung. Die gezeigten Arbeiten umfassen persönliche Erfahrungen, Gesellschafts-beobachtungen, fantastischen Geschichten und humorvolle Erzählungen.

In der Ausstellung werden Zeichnungen und Texte von Nino Bulling (*1986, Deutschland), Lina Ehrentraut (*1993, Deutschland), Tommi Parrish (*1989, Austrailien) und Marijpol (*1982, Deutschland) gezeigt und teils durch skulpturale Arbeiten und Objekte ergänzt.In seinem 2022 erschienenen Buch „Abfackeln“ erzählt Nino Bulling die Geschichte von Ingken, die sich nicht mehr als Frau fühlt und auf der Suche nach einer selbstbestimmten Identität ist. Bulling zeichnet persönliche Krise und Umbrüche vor dem Hintergrund globaler Klimaveränderungen nach. Lina…

Comic & Graphic NovelDas Kunsthaus Göttingen präsentiert vom 20.7. – 10.11.2024 die international besetzte Gruppenausstellung „Togetherness“. Gezeigt werden künstlerische Positionen, die die vielseitigen Facetten von Freundschaft, Zugehörigkeit, Liebe und (queeren) Beziehungen im Medium Comic und Graphic Novel erforschen. Die Zeichner*innen beschäftigen sich mit gesellschaftlichen Normen, Rollenklischees, Intimität, Körper- und Geschlechtsvorstellungen, Identitätsfragen und Selbstoptimierung. Die gezeigten Arbeiten umfassen persönliche Erfahrungen, Gesellschafts-beobachtungen, fantastischen Geschichten und humorvolle Erzählungen.

In der Ausstellung werden Zeichnungen und Texte von Nino Bulling (*1986, Deutschland), Lina Ehrentraut (*1993, Deutschland), Tommi Parrish (*1989, Austrailien) und Marijpol (*1982, Deutschland) gezeigt und teils durch skulpturale Arbeiten und Objekte ergänzt.In seinem 2022 erschienenen Buch „Abfackeln“ erzählt Nino Bulling die Geschichte von Ingken, die sich nicht mehr als Frau fühlt und auf der Suche nach einer selbstbestimmten Identität ist. Bulling zeichnet persönliche Krise und Umbrüche vor dem Hintergrund globaler Klimaveränderungen nach. Lina Ehrentraut beschäftigt sich in „Melek und ich“ mit Selbstliebe und unterschiedlichen Facetten des Ichs. Sie entwirft eine fiktive Wissenschaftlerin, der es gelingt, einen Körper zu bauen, mit dem sie in parallele Welten reisen kann, wo sie auf sich selbst trifft. In den Arbeiten von Tommi Parrish aus „Menschen vertrauen“ geht es um die Frage, wie wir Nähe und Vertrauen in Beziehungen aufbauen können und wo Grenzen zu Intimität verlaufen. Marijpol erzählt in „Hort“ von drei außergewöhnlichen Frauen, die in einer Wohngemeinschaft leben. Ihre Lebensentwürfe sind von Unabhängigkeit und Selbstverwirklichung geprägt, bis sie eines Tages drei verlassene Kinder bei sich aufnehmen.

Comics sind ein hybrides Medium, das zwischen bildender Kunst und Literatur pendelt. Die Ausstellung untersucht nicht nur das Verhältnis von Bildern und Texten, sondern erprobt experimentelle, räumliche Präsentationsformen, um die ursprünglich in Buchform erzählten Geschichten in den Ausstellungsraum zu transferieren.

Kuratiert von Dorle Meyer & Lotte Dinse

Tags: Comic, Graphic Novel, Lina Ehrentraut, Malerei, Marijpol, Nino Bulling, Tommi Parrish

Do. 15-18 Uhr
Fr.-So. 11-18 Uhr